Navigation

Fünf Gründe, warum Pen & Paper Rollenspiele das beste Kreativitäts-Training sind

Falk Ebert  2. Juli 2018  Keine Kommentare  2 Minuten zu lesen  Strategie

Was haben Vin Diesel, Sasha Grey und Elon Musk gemeinsam? Richtig, sie sind alle bekennende Dungeons & Dragons Spieler.

Mit Dungeons & Dragons wurde 1974 eine neue Art von Spielen erfunden – Pen & Paper Rollenspiele. Eine Mischung aus Brettspiel, Improvisationstheater und Geschichtenerzählen. Der Spielleiter erfindet eine Geschichte – und die Spieler spielen ihren Charakter. Der Zustand der Spieler wird auf Papier vermerkt. Wird es spannend, wird gewürfelt.

In Jahr des Erscheines von Dungeons & Dragons ist bereits der erste Computerspiel-Ableger erschienen. Und doch hat sich das analoge Original bis heute gehalten. Weil es Spaß macht. Und nicht nur das, ich behaupte sogar, jeder sollte es spielen. Zumindest jeder, der seine Kreativität in der Gruppe verbessern möchte.

Deshalb:

  1. Bei Pen & Paper sind Regeln nicht der Feind. Es ist ironisch, aber ausgerechnet ein Spiel mit unendlicher Freiheit hat gleichzeitig zentnerschwere Regelbücher. Und das ist wichtig zu verstehen. Eine scheinbare Einschränkung ist oft nur ein gutes Sprungbrett zu besseren Einfällen.
  2. Bei jedem Rollenspiel spielt man Rollen. Was trivial klingt, ist der Schlüssel zu einer guten Gruppendynamik in Kreativprozessen: Rollen statt Hierarchien.
  3. Wer Pen & Paper richtig spielt, erzählt dabei packende Geschichten – neudeutsch Storytelling. Und das ist ein unheimlich wertvoller Skill. Meine Erfahrung zeigt, gerade in bürokratischen Unternehmen mit hohem Powerpoint-Aufkommen ist eine gute Geschichte (leider?) immer noch mehr wert als eine sauber fundiert hergeleitete Strategie.
  4. Wer gemeinsam spielt wird schnell merken, dass „ja… aber“ die Geschichte nicht weiterbringt. Profis verwenden ausschließlich „ja… und…“. Und das macht nicht nur jedes Spiel, sondern auch jedes Meeting tausend mal angenehmer.
  5. Und schließlich lehrt das Spiel noch etwas. Ein Punkt, den auch das oben verlinkte Video betont: Eine in der Gruppe geteilte Verletzlichkeit. Es gibt keine wichtigere Voraussetzung für gemeinsame kreative Arbeit.

Sucht euch eine Gruppe, holt euch eines der Startersets (z.B. das hier für D&D, oder eines von diesen Sets für Star Wars), habt Mut und legt los!

Eure Phantasie dankt.

Falk Ebert

Falk Ebert hilft Firmen, die Vorteile der Digitalisierung für ihr business zu nutzen. Neben dem Technologie-Optimismus ist er getrieben von seiner Liebe für die Wissenschaft, das Reisen in neue Länder und das Lernen von neuen Sprachen.