Navigation

Wer schafft die Viral-Challenge?

Falk Ebert  23. März 2015  7 Kommentare   eine Minute zu lesen  Werbung mit und im Internet

Thesen:

Wer im Zeitalter des Internets professionell kommuniziert, muss über organische Verbreitung von Inhalten Bescheid wissen.

Wer über die organische Verbreitung von Inhalten Bescheid wissen will, muss die Kultur der einzelnen sozialen Kanäle kennen.

Wer die Kultur der einzelnen Sozialen Kanäle kennen will, muss sie selbst benutzen.

Deswegen fordere ich jeden PR-Consultant, jeden Werbetexter, jeden Creative Director, jeden Marketing-Leiter und jeden Planner heraus!

Die Viral-Challenge

Ziel ist es, von diesen zehn Aufgaben mindestens fünf mit privaten Kanälen und Accounts zu erfüllen.

  1. ein Facebook-Posting mit 50 Shares
  2. ein Tweet mit über 100 Retweets
  3. ein YouTube Video mit über 100k views
  4. ein Instagram-Bild mit über 100 Likes
  5. ein Blogartikel bei rivva
  6. ein Reddit-Posting auf der Startseite
  7. ein Pinterest-Pin mit über 1000 Repins
  8. ein Tumblr-Post mit über 100 Notes
  9. ein 8tracks mix mit Goldstatus
  10. ein Plague-Posting mit über 5000 Infizierten

Einzelne Aufgaben doppelt erfüllen zählt nicht. Die Zahlenwerte sind so gelegt, dass ein großer Freundeskreis nicht reicht, um sie zu erfüllen. Man muss sich schon experimentell damit außeinandersetzen, was in den sozialen Netzwerken funktioniert.

Und das ist die Idee dahinter.

Wieviel von 10 Punkten habt ihr?

Falk Ebert

Falk Ebert hilft Firmen, die Vorteile der Digitalisierung für ihr business zu nutzen. Neben dem Technologie-Optimismus ist er getrieben von seiner Liebe für die Wissenschaft, das Reisen in neue Länder und das Lernen von neuen Sprachen.