Navigation

Kreditkartensperre per Post kommuniziert

Christian Faller  9. Juli 2014  2 Kommentare  2 Minuten zu lesen  Zeugs und Kleinkram

Wer viel unterwegs ist, weiß wie abhängig man von Kreditkarten ist. Ich selbst habe aktuell drei Kreditkarten. Im Normalfall und in meinen Wunschvorstellungen nutze ich permanent nur eine davon. Warum auch nicht? Dennoch habe ich aber zwei redundante Karten und zusätzlich noch meine EC-Karten.

Der erste Grund ist, dass ATMs weltweit mit großer Willkür Karten akzeptieren  oder eben auch nicht. Und dabei meine ich nicht Amex, Visa oder Master. Beispielsweise nimmt ein Automat am Flughafen in Havanna, Kuba, meine DKB Visa Karte(n) nicht an, meine Volksbank Visa aber schon. Völlig ohne erkennbaren Grund oder System (das liegt nicht an der DKB, manchmal ist es auch umgekehrt).

Der zweite Grund, warum ich mehrere Karten habe, ist, dass es hin und wieder vorkommt, dass eine Karte gesperrt wird. Auch hier: Kein erkennbares Muster oder Grund. Mal wird eine Karte gesperrt weil Dropbox die monatlichen Gebühren abbucht  obwohl die Abbuchung schon zehn Mal davor funktioniert hat. Mal wird eine Karte gesperrt, weil man Montags in Frankfurt abhebt, Dienstags in Dubai und Mittwochs in Sydney. Ein VÖLLIG verdächtiges Muster… nicht.

Ich finde es ja toll, dass sich die Bank um meine Sicherheit sorgt. Allerdings sollte inzwischen klar sein, dass ich manchmal außerhalb Deutschlands abhebe. Außerdem hebe ich nie horrende Beträge ab, die verdächtig wirken sollten. Aber nun gut, das alles ist ja noch okay.

Was aber nicht in Ordnung ist, ist dass ich von der Sperrung meiner Karte einfach nichts erfahre. Die Karte geht einfach nicht mehr. Irgendwo im Ausland.

Freundlicherweise teilt mir mein Kreditkarteninstitut aber mit, wenn eine Karte gesperrt wird. PER POST.

What? Na logisch, das macht doch Sinn. Ein Postbrief ist um ein Vielfaches sicherer als eine E-Mail (hust). Außerdem kommt ein Postbrief ja so super schnell bei mir in Stuttgart an (hust). Und glücklicherweise kann ich so auch auf Reisen erfahren, dass meine Karte gesperrt wurde (hust).

Manche Dinge leuchten mir einfach nicht ein.

Christian Faller

Christian Faller ist Geschäftsführer bei deepr, einer Stuttgarter Werbeagentur und leitet den Digitalbereich bei Yaez. Wenn er nicht an digitalen Marketingstrategien feilt, verfolgt er sein Lebensziel, jedes Land der Welt zu bereisen. Er hat in Singapur, Frankreich, Amerika und Südafrika gelebt und gearbeitet.