Navigation

Was ist Reddit – Teil 1 unserer Serie über den vielleicht interessantesten Ort des Internets

Falk Ebert  4. November 2013  4 Kommentare  3 Minuten zu lesen  Internet und Social Web

Teil eins der Reddit-Serie

Reddit ist chaotischste, vielseitigste und gleichzeitig vielleicht interessanteste Ort des Internets – und nicht erst seit Obamas Auftritt im letzten Jahr ein echtes Massenphänomen.

Grund genug, der Seite ein paar Worte im Gefahrgutblog zu widmen!

  • Teil eins heute ist für alle, die noch nicht reingeschaut haben. Was macht Reddit besonders?
  • Teil zwei ist für alle, die nicht ganz warm werden damit. Wie gelingt der ideale Start?
  • Teil drei ist für Marketeers interessant. Was sind die Möglichkeiten?

Let’s go!

Was ist Reddit?

Wikipedia nennt es einen Social News Aggregator. Man könnte es aber auch Messageboard, Forum oder Soziales Netzwerk nennen.

Im Endeffekt ist es einfach eine Sammlung von Themengebieten (Subreddits), in denen User Links oder Textbeiträge posten und kommentieren (und bewerten) können. Eigentlich schon tausend mal gesehen. Und doch gibt es ein paar Stellschrauben, die den Erfolg des Netzwerks ausmachen.

Screenshot von Reddit

Was macht Reddit besonders?

Die Themenvielfalt

Unser PR-Prof meinte immer, das Internet schade unserer Gesellschaft, weil es Interessens-Fragmentierung fördert. Wenn das stimmt, ist Reddit der Sargnagel der Zivilisation. Es gibt für jeden und alles Subreddits.

Nur ein Beispiel: Weil den „echten“ Zelda-Fans das Zelda-Subreddit nicht hart genug war, haben sie TrueZelda gegründet. Zelda ist zu mainstream? Du stehst eher so auf Fußböden? Oder könntest nicht Leben ohne Bilder von Vögeln mit Armen? Glück gehabt.

Die Voting-Mechanik

Ähnlich wie bei Quora, Digg und Co. hat auch Reddit Bewertungs-Buttons an jeder Stelle. Und einen sehr ausgefuchsten Relevanz-Bewertungs-Algorithmus dahinter. Die Grundvoraussetzung für Schwarmintelligenz. Und dieser Algorithmus wird selbst regelmäßig aufs Heftigste debattiert.

Die Anarchie

Besagte Themen- und Meinungspluralität kommen mit einem Preis. Ähnlich wie 4chan hat auch Reddit eine strenge Keine-Zensur-Politik. Auf Reddit gibt es Dinge, die will man als Nicht-Psychopath wirklich nicht sehen. WIRKLICH nicht. Die Accounts haben keine Klarnamen und keine Profilbilder. In den Subreddits gibt es jedoch oft sehr strenge Regeln. Zum Beispiel könnte sich die Uni Bayreuth in Sachen Wissenschaftlichkeit eine fette Scheibe bei den Moderatoren des Science-Subreddits abschneiden. Aber, auf das ganze Netzwerk bezogen, gilt: Was hochgevotet wird, wird auch erlaubt.

Die einzige Ausnahme (das Verbot von Kinderpornografie) wurde in der Community kontrovers diskutiert.

Die Kultur

Reddit ist groß. So groß, dass Menschen mit unterschiedlichsten Ansichten und Werten dort agieren. Und dennoch gibt es im harten Kern eine Grund-Tendenz. Der durchschnittliche Redditor ist eher nerdig, eher liberal, eher progressiv, eher kritisch denkend und eher wissenschaftlich interessiert als der durchschnittliche Weltbürger. Oder anders ausgedrückt: Das Verhältnis von Atheism-Abonnenten  zu Christianity-Abonnenten entspricht nicht dem demografisch zu erwartendem Wert…

Und nein, es ist nicht alles Sonnenschein auf Reddit. Die Mehrheit der Userbase ist vielleicht auch eher männlich, sexistischer und mehr socially awkward. Aber das wirklich spannende an einer so organischen Seite wie Reddit ist wiederum, wie genau diese Probleme selbstreferentiell thematisiert und bearbeitet werden.

Zu faul zum Lesen, heute?

Dann alles noch mal in Video-Form, eine Perspektive auf Reddit direkt von den wichtigsten Menschen hinter der Plattform.

[youtube=http://youtu.be/fXGs_7Yted8]

Neugierig gemacht? Thema verfehlt? Ich freue mich auf eure Kommentare.

Nächste Woche gibt es dann eine Starthilfe für alle, die bislang noch nicht eingetaucht sind, in die chaotische Welt hinter dem kleinen Alien.

__

Falk Ebert

Falk Ebert

Falk Ebert hilft Firmen, die Vorteile der Digitalisierung für ihr business zu nutzen. Neben dem Technologie-Optimismus ist er getrieben von seiner Liebe für die Wissenschaft, das Reisen in neue Länder und das Lernen von neuen Sprachen.