Navigation

SEO für Redaktionen: Tipps für den Redakteur

Christian Faller  18. September 2013  1 Kommentar  5 Minuten zu lesen  Internet und Social Web, Marketing, Werbung mit und im Internet

SEO Tipps

Wie schon vor einigen Wochen (damals zum Thema Social Media Marketing), gibt es heute nochmal einen Gastbeitrag von Conrad S. Conrad. Conrad berät und unterstützt eine Anwaltskanzlei aus Hamburg seit über vier Jahren in Sachen SEO und hat das 1. Jur. Staatsexamen mit Schwerpunkt Medienrecht. Seit ich ihn vor vielen Jahren kennengelernt habe, arbeitete er bei zahlreichen großen Onlineportalen aktiv mit und weiß wie das Socialweb tickt. Heute berichtet er, wie sich das Thema SEO auf die redaktionelle Arbeit auswirkt und was man beachten sollte.

Der Online-Redakteur hat es nicht leicht. Er muss ständigen technischen und optischen Entwicklungen hinterherlaufen. Analog sind die Anforderungen an Aktualität und Qualität der Beiträge in den letzten Jahren gestiegen. Dazu kommt: Seit 2-3 Jahren spielen angesichts des gestiegenen Wettbewerbs im Internet auch Faktoren wie die Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine bedeutende Rolle, die die Redaktionsarbeit wesentlich beeinflussen und erschweren.

SEO setzt an vielen Stellschrauben einer Webseite an und wirkt sowohl auf Onpage-Optimierung als auch Offpage-Optimierungen ein. Ferner befindet sich SEO im ständigen Fokus der Suchmaschinen, allen voran Google, die regelmäßige Updates und Änderungen am Algorithmus und Aufbau der Ergebnislisten vornehmen. Es entsteht ein Wechselspiel zwischen beiden Seiten, in welchem selbst eine Momentaufnahme von Positionen im Ranking täglich variiert.

Mit zunehmender und breitgefächerter Umsetzung von SEO, wird vor allem auch der Content einer Webseite immer mehr zum SEO-Instrument. „Content is king“ lautet eine längst übliche Marschroute im SEO-Handbuch und SEO-Guide. Es liegt daher auf der Hand, dass Redakteure und Blogger nicht um eine SEO-Schulung oder zumindest eine kleine SEO-Einführung herumkommen, möchte der Betreiber der Webseite im Netz gut auffindbar sein.

5 Minuten für die perfekte SEO-Überschrift

Es stellen sich dem Redakteur bereits erste Fragen, bevor überhaupt ein einziger Satz in das Textprogramm eingetippt wird. Neben der Recherche und Themenauswahl ist es keine Seltenheit, dass Überlegungen bezüglich der Keywords zum Thema eine ähnlich hohe Bedeutung zugemessen wird wie der Überschrift (und Unter-Überschrift). Der Entwurf einer aus SEO-Gesichtspunkten optimalen Überschrift kann häufig 5 Minuten beanspruchen. Für die Auswahl der relevanten Keywords kann noch mehr Zeit verstreichen.

Daran schließen sich weitere Kriterien an, wie die Wahl von themenrelevantem Bildmaterial und das Suchen von Links zu inhaltsgleichen Quellen und Internetseiten hoher Domain-Authority und interner Links zu eigenen News aus dem Archiv oder Content. Ein guter Aufbau des Beitrags mit einem Einleitungsteil, einem Hauptteil bestehend aus mehreren Zwischenüberschriften und einer kleinen Zusammenfassung runden die gesamte Arbeit ab. Auch die Einhaltung journalistischer Standards ist ebenso wie der ausgewogene Umgang mit Formatierungen und Layout angemahnt. Der letzte Feinschliff sind spätere Updates bzw. nachträgliche Aktualisierungen im Text, die einen fortlaufenden Prozess suggerieren.

Die Details geben den Ausschlag

Neben den genannten und grundlegenden SEO-Faktoren existieren zahlreiche Details und Einstellungsmöglichkeiten, die oftmals den Unterschied zwischen einer Position unter den ersten 5 Links und der Seite 3 in der Ergebnisliste von Google und Co. ausmachen können. Einige Faktoren seien hier – natürlich nicht abschließend – genannt:

  • Was sind die wichtigsten Keywords? Testen Sie anhand des Google Adwords Keywordstool die Häufigkeit der sich aufdrängenden Begriffe.
  • Die 2-3 wichtigsten Keywords sollten bei Beachtung der Keyworddichte bei ca. 1-3 Prozent liegen und angemessen verteilt werden.
  • Sprechen Sie die Sprache der Nutzer: Schreiben Sie „Auto“ statt „Kraftfahrzeug“ und „Handy“ statt „Mobiltelefon“ und „Jupp Heynckes“ anstelle „Josef Heynckes“.
  • Der Text sollte sich an den Leser richten z.B. Fragen aufwerfen und Antworten liefern bzw. Hilfestellung leisten.
  • Die Überschrift sollte die 2 wichtigsten Keywords an vorderster Position beinhalten und den Leser ansprechen oder gar Vorteile versprechen („10 kostenlose Tipps“ oder „So werden sie noch schneller“).
  • Unter-Überschriften oder Einleitungssatz sollten ebenfalls die wichtigsten Keywords besitzen.
  • Zwischenüberschriften dienen der Übersicht und Lesbarkeit, dürfen aber auch Keywords enthalten.
  • Verknüpfen Sie den Content: Ausgehende Links zu themenrelevanten Inhalten von bekannten Seiten (z.B. Wiki oder großen Newsportalen) eigenen sich ebenso gut wie auch interne Verlinkungen auf ähnliche News oder vorhandenem Content.
  • Links sind auf den Text des Beitrags mit den passenden Keywords/Wörtern zu legen und nicht auf spezielle Link-Wörter wie „Link“ oder „hier klicken“.
  • Links sollten im Title-Tag einen aussagekräftigen und den Inhalt beschreibenden Titel enthalten und nicht den Namen der Seite oder Überschrift.
  • Themenrelevante Grafiken (Infografiken) mit Bildunterschriften und Quellangabe dürfen nicht fehlen. Auch hier sollte der Name der Grafik (Grafiklink) ein wichtiges Keyword aufweisen (handy_defekt.jpg statt 2354sd45.jpg)
  • Zitate sind als solche kenntlich gemacht (z.B. die „blockquote cite=..“-Funktion) und dürften nicht mehr als 30 bis 50% des Inhalts ausmachen.
  • Duplicate Content (Zitate) sind wie auch Rechtschreibfehler zu vermeiden.
  • Eine abschließende Zusammenfassung darf nicht fehlen.
  • Ähnlich wie die Keywords sollte auch mit zum Beitrag passenden Tags gearbeitet werden. Es sollten jedoch nicht mehr als 5 pro Text sein und mit ähnlicher Auswahl vorgegangen werden, wie hinsichtlich der Keywords.
  • Haltet den Artikel frisch und up-to-date – scheut euch nicht vor spätere Updates oder Erweiterungen.
  • Optional: Snippet & Description sind individuell zu bestimmen und müssen die wichtigsten Keywords enthalten sowie den Inhalt knackig beschreiben.
  • Optional: Seitentitel und sprechende URLs müssen individuell angepasst werden und Keywords an vorderer Stelle besitzen.

Mag auf dem ersten Blick der Eindruck entstehen, als würden diese SEO-Tipps die Redaktionsarbeit einschränken. Schnell wird sich herausstellen, wie die Lesbarkeit und Zuwachs an Besuchern gesteigert und auch ein positives Feedback der Leser und oder in Kommentaren erfolgen werden.

Über den Autor des Gastartikels:
Conrad S. Conrad besitzt das Erste Juristische Staatsexamen und engagiert sich seit über 10 Jahren im Internet bei diversen Online-Angeboten. Erreichbar ist er bei Fragen per E-Mail.

Christian Faller

Christian Faller ist Geschäftsführer bei deepr, einer Stuttgarter Werbeagentur und leitet den Digitalbereich bei Yaez. Wenn er nicht an digitalen Marketingstrategien feilt, verfolgt er sein Lebensziel, jedes Land der Welt zu bereisen. Er hat in Singapur, Frankreich, Amerika und Südafrika gelebt und gearbeitet.