Navigation

VVS und SSB kriegen die Kurve mit tollem Kundenservice

Christian Faller  27. Juni 2013  2 Kommentare  2 Minuten zu lesen  Internet und Social Web

Im letzten Artikel hatte ich mich darüber ausgelassen, wie unprofessionell die VVS Android App daherkommt und mit Kundendaten umzugehen scheint.

Trotz alledem und wider meiner besten Vorsätze, habe ich dann trotzdem meine Bankdaten hinterlegt. Die Zeit, die es spart, das Ticket auf dem Weg zur Bahn bereits zu kaufen, ist einfach zu wertvoll. Ich musste es also ausprobieren.

Und siehe da: Gar nicht mal so schlecht. Alles hat eigentlich ganz gut funktioniert und das Ticketsystem hat super gepasst. Und dank diesem Twitter Hinweis von Johannes, bin ich nicht einmal ins Fettnäpfchen mit der weißen Uhr getreten:

Johannes Twitter Hinweis

Aber die Freude währt nur kurz. Als ich am Montag darauf am Flughafen Stuttgart durch den Zoll ging – das eine Auge am Smartphone, das andere auf dem Schild für die Richtung zur S-Bahn – und mein Ticket lösen wollte, passierte das unvermeidliche: Empfangsproblem beim Datenübermitteln. Abgebrochen. Ich sehe nochmal den Zahlungsscreen. S-Bahn kommt in 8 Minuten und ich muss noch hinlaufen. Also drücke ich nochmal auf den Knopf. Diesmal geht es durch. Aber hoppla, wieso sind da jetzt zwei Tickets…?

Doppelter-Ticketkauf-VVS

Der klassische Doppelkauf. Damit hätte ich rechnen müssen. Also macht der Digital Native das, was er am besten kann: Er whined bei Twitter. Glücklicherweise war der Kundenservice dort nicht nur schnell, sondern auch noch freundlich und kompetent:

VVS SSB Kundenservice Twitter

An die entsprechende Adresse habe ich mich dann auch direkt gewendet, mit dieser E-Mail:

Email Kundendienst VVSUnd erhielt nach einigen Tagen Bearbeitungszeit dann diese sehr erfreuliche Nachricht zurück:

VVS Kundendienst Antwort

Nur einen Tag später hatte ich ein 3-4 Zonen Tagesticket per Post in meinem Briefkasten. WOW!

Nicht nur zeigte sich die SSB hier äußerst professionell, was die Kommunikation angeht, sondern auch sehr kulant.

Was mich aber am meisten begeistert, ist, dass in der E-Mail sogar versucht wurde das Problem zu erkklären. Ich hatte dann noch hinterhergeschrieben, dass ich empfehlen würde, dass die App ja eine zusätzliche Abfrage stellen könnte, ob der doppelte Kauf so beabsichtigt ist, wenn zwei Tickets unmittelbar in Folge gekauft werden. Mal sehen ob das irgendwann ein Feature wird. Wäre auf jeden Fall wünschenswert.

Ich hoffe jedenfalls dass ich in Zukunft nicht wieder das selbe Problem habe, freue mich aber über den guten Service. Muss ja schließlich auch mal gesagt werden.

Christian Faller

Christian Faller

Christian Faller ist Geschäftsführer bei deepr, einer Stuttgarter Werbeagentur und leitet den Digitalbereich bei Yaez. Wenn er nicht an digitalen Marketingstrategien feilt, verfolgt er sein Lebensziel, jedes Land der Welt zu bereisen. Er hat in Singapur, Frankreich, Amerika und Südafrika gelebt und gearbeitet.