Navigation

Buchrezension: Die gehetzte Politik

Christian Faller  4. Februar 2013  8 Kommentare  3 Minuten zu lesen  Book Reviews

die gehetzte PolitikEin Exemplar des morgen erscheinenden Buchs „Die gehetzte Politik“ hat erfreulicherweise den Weg zu uns gefunden. Erfreulicherweise deshalb, weil das Buch erfrischend anders ist, als man es erwartet.

Der von Berhard Pörksen und Wolfgang Krischke herausgegebene Interviewband beschäftigt sich vereinfacht gesagt mit der Frage, wer in unserer Gesellschaft wirklich am Drücker sitzt: Die Politik oder die Medien? Das Thema Agenda-Setting kam auch hier auf dem Blog schon öfter auf den Tisch, daher ist es spannend zu hören, was Politiker selbst dazu sagen.

Anhand von 27 Interviews (wenn ich richtig gezählt habe) soll diese Frage eruiert werden. Dabei wurden Vertreter beider Seiten der Medaille gewählt, die uns doch allen sehr bekannt sind. Zu Wort kommen etwa Große aus der Politik wie Ole von Beust, polarisierende Gesichter wie Thilo Sarrazin, Medienriesen wie der Leiter des ARD-Hauptstadtstudios Ulrich Deppendorf oder Marietta Slomka, die durch für Ihre kontrolliert aggressive Moderationstechnik von manchem Politiker gefürchtet sein dürfte:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=ntgsXyPyF-k]

Die Blogger unter Euch dürften sich vor allem auch über das Interview mit BILDblog-Gründer Stefan Niggemeier freuen, welches sehr gut geführt wurde und ebenso informativ wie unterhaltsam ist.

Mein persönlicher Favorit ist das Gespräch mit Titanic-Mitherausgeber Martin Sonneborn, der wie zu erwarten kein Blatt vor den Mund nimmt und harte Wahrheiten auf den Punkt bringt:

Q: Die Leserschaft einmal ausgenommen und nur die Aktionen betrachtend: Wer ist da das bessere Satiremagazin – Bild oder Titanic?

A: Es ist zwar eine schöne Pointe, der Bild-Zeitung satirische Absichten zu unterstellen, aber dazu gehört auch ein moralischer Standpunkt und der fehlt der Bild-Zeitung komplett. Deren Standpunkt ist ökonomisch – außer sie will, wie etwa im Falle des ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff, ihre eigene Macht demonstrieren. Nein, das ist hochgradig anstößig und schon deshalb trennen uns da Welten.

Die gehetzte Politik erscheint morgen und kaufen kann man das Buch hier bei Amazon.

Als Disclosure am Ende: Das Buch landete deswegen auf unserem Schreibtisch, weil es ein Universitätsprojekt der Uni Tübingen war, wo eine gute Freundin – und zudem Gefahrgut Leserin – von mir Medienwissenschaft studiert. Jessica Czekalla führte die Interviews mit Paul Nolte und Marietta Slomka. Diese Tatsache soll unsere Meinung zum Buch aber natürlich nicht beeinflussen.

Das Werk ist sehr gelungen und liest sich weniger wie ein wissenschaftlicher Schmöker, als eine unterhaltsame Sachdiskussion. Man merkt sofort, dass die am Projekt beteiligten Studenten nicht nur extrem ausführlich recherchiert hatten, sondern auch ihre Hausaufgaben im Fach Rhetorik gemacht haben. Ein Interview mit beinharten Medienprofis zu führen, ohne komplett auf deren Schiene abzudriften, ist eine Kunst, die hier gemeistert wurde. Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen!

Christian Faller

Christian Faller ist Geschäftsführer bei deepr, einer Stuttgarter Werbeagentur und leitet den Digitalbereich bei Yaez. Wenn er nicht an digitalen Marketingstrategien feilt, verfolgt er sein Lebensziel, jedes Land der Welt zu bereisen. Er hat in Singapur, Frankreich, Amerika und Südafrika gelebt und gearbeitet.