Navigation

Simyo Datenschutz Wahnsinn

Christian Faller  30. Januar 2013  6 Kommentare  2 Minuten zu lesen  Mobile

Ich hatte vor kurzem ein Smartphone Tarif-Fiasko, als ich mich wegen einer Änderung meines Flatrate Tarifs etwas mit Simyo in den Haaren hatte. Long story short: Ich hing mit einer Mitarbeiterin an der Hotline, die meine Situation genau verstehen konnte, der es ganz offensichtlich peinlich war, mir sagen zu müssen, dass das Simyo System besch***** ist und ich tatsächlich geliefert bin und sie oder ich beide nichts daran ändern können.

Ich möchte die alte Geschichte auch nicht wieder aufrollen, aber eine Sache fiel mir während dem ganzen Debakel vordergründig auf: Jeder Simyo Kundendienst-Mitarbeiter kennt mein volles Cleartext Passwort. WHAAAAT?

Gesprächsprotokoll

Simyo: Lieber Herr Faller, zur Verifikation, dass es auch wirklich Sie sind, bräuchte ich bitte Ihre Anschrift.

Chris: Das ist Wilhelmstraße 46 in 73779 Deizisau.

S: Dann noch bitte Ihr Geburtsdatum.

C: Der 9.2.1988.

S: Gut, zuletzt bitte die ersten 4 Stellen Ihres Passworts.

//Hier denke ich mir schon, dass das etwas komisch ist (oder ist das etwa normal?), aber vielleicht sehen die ja einen Teil meines PWs. Wie oft nur die letzten 4 Ziffern der Kreditkarte angezeigt werden. Ich fahre also fort.//

C: Puh, das weiß ich gar nicht genau, ich habe nämlich überall ein anderes und arbeite mit einem Passwortmanager. Kleiner Moment bitte.

//Ich öffne nebenbei am Rechner mein LastPass. Währenddessen rate ich schonmal, was es sein könnte.//

C: Das müsste XXXX sein.

S: Nein, das ist leider falsch. Also ich kann Ihnen sagen, dass es ein ziemlich komisches Passwort ist (gluckst).

//WTF? Was soll das denn bedeuten??//

C: Aha, okay. Moment.

// Ich finde das Passwort im Manager. Das Passwort sind ein paar Worte mit Zahlen aneinandergereiht. Das erschreckende daran ist: Nach vier Ziffern steht dort ein volles deutsches Wort plus eine Zahl. Sonst nichts. Also absolut nichts komisches. Das bedeutet Simyo sieht mein VOLLES Cleartext Passwort. Im Kundendienst. Ha Ha Ha Ha. Vielen Dank für den professionellen Datenschutz!

Bei aller Liebe zur Offenheit mit Privatsphäre, aber mein Passwort soll überhaupt niemand wissen. Schon gar nicht jeder Kundendienstmitarbeiter eines Telefondiscounters, dessen Systems so schlecht ist, dass ich nicht einmal den Tarif meiner Flatrate ändern können ohne zu kündigen (keine Vertragslaufzeit!).

Ich muss das immer noch verdauen.


Christian Faller

Christian Faller

Christian Faller ist Geschäftsführer bei deepr, einer Stuttgarter Werbeagentur und leitet den Digitalbereich bei Yaez. Wenn er nicht an digitalen Marketingstrategien feilt, verfolgt er sein Lebensziel, jedes Land der Welt zu bereisen. Er hat in Singapur, Frankreich, Amerika und Südafrika gelebt und gearbeitet.