Navigation

Mitmachen statt Rumheulen

Falk Ebert  21. Mai 2012  2 Kommentare  2 Minuten zu lesen  Internet und Social Web

Das Internet hat derzeit ein großes Problem: Jeder kann da was reinschreiben. Auch wenn er keine Ahnung hat. Sogar anonym! Skandalös.

So wie es aussieht, wird sich das in naher Zukunft auch nicht ändern. Und – einige User haben das bereits erkannt – so schlecht ist das auch gar nicht. Es führt nur leider zu einer großen Menge an falschen, fragwürdigen oder einfach nur irrelevanten Informationen. Die digital natives lernen heute früh damit umzugehen. Medienkompetenz bedeutet: Irrelevantes wird gefiltert, Fragwürdiges hinterfragt und Falsches ignoriert. Doch das reicht nicht.

Um das Internet der Zukunft optimal zu gestalten, muss jeder mitmachen. Denn jeder einzelne Mensch auf der Welt hat Expertise, die nur er hat. Dafür braucht man keinen Doktortitel. Alleine die Tatsache, zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort gewesen sein, kann das Wissen oder die Meinung eines Menschen wertvoll machen.

  • Warum schreibt der Professor, der sich über die mangelnde Qualität fachspezifischer Wikipedia-Artikel beklagt, nicht selbst an den Texten weiter?
  • Warum schmunzeln wir über Yahoo!Answers-Fails, ohne die falsche Antwort zu berichtigen?
  • Warum beim Tischnachbarn über das Essen beschweren, dann aber kein QYPE-Review schreiben?
  • Warum kenne ich so viele Leute in meinem Freundeskreis, die eine unglaublich faszinierende Passion und Expertise für etwas haben, dann aber nicht darüber bloggen?
  • Warum seid ihr immer noch nicht bei Quora angemeldet?

Also: Ran an die Tasten, wenn ihr was zu sagen habt. Oder vielmehr: weil. Das Internetz dankt.

__

Falk Ebert

Falk Ebert

Falk Ebert hilft Firmen, die Vorteile der Digitalisierung für ihr business zu nutzen. Neben dem Technologie-Optimismus ist er getrieben von seiner Liebe für die Wissenschaft, das Reisen in neue Länder und das Lernen von neuen Sprachen.