Navigation

Ryanair PR Stunt

Christian Faller  11. April 2012  4 Kommentare  2 Minuten zu lesen  Werbung mit und im Internet

Ryanair ist für mich eine der am besten geführten Marken die ich kenne. Denn sie steht immer für das gleiche. Ob vom Corporate Design, von den Flugzeugen oder von der PR. Ryanair ist nicht günstig, sondern BILLIG. Ryanair ist sogar so aggressiv billig, dass jeder der der Fluggesellschaft vorwirft keine gute Qualität zu bieten, belächelt werden muss, weil er nicht verstanden hat worum es der Marke geht.

Wer schon einmal Ryanair geflogen ist, der weiß: Es gibt nichts schlimmeres. Der Komfort ist eine Katastrophe, der Service nicht existent und wehe es gibt mal Probleme mit der Buchung. Kunden ist das aber egal. Denn wer mit der Airline fliegt, der weiß woran er ist und das einzige was zählt ist der Preis.

Daran wurde ich heute wieder erinnert, als ich im Radio vom Wahnsinns PR Stunt gehört habe, denn sie gerade hingelegt haben. In den Nachrichten (!!) wurde erwähnt, dass bei Ryanair ab sofort übergewichtige Passagiere mehr zahlen sollen und außerdem das Personal zum Abnehmen verpflichtet wird. So sollen die Ladung des Fliegers reduziert und damit Kerosinkosten gespart werden. Genial oder?

Auch online wurde darüber an mehreren Stellen berichtet.

Natürlich geht es dabei nicht um die lächerlichen paar Kilos, die die Mitarbeiter mehr oder weniger auf die Waage bringen. Es geht um ein wahnsinnig effektives Branding. Der Geschäftsführer hält dafür in den offiziellen Pressemitteilungen sogar selbst den Kopf hin. Hut ab, für die konsequente Linie und das Markenimage.

Christian Faller

Christian Faller

Christian Faller ist Geschäftsführer bei deepr, einer Stuttgarter Werbeagentur und leitet den Digitalbereich bei Yaez. Wenn er nicht an digitalen Marketingstrategien feilt, verfolgt er sein Lebensziel, jedes Land der Welt zu bereisen. Er hat in Singapur, Frankreich, Amerika und Südafrika gelebt und gearbeitet.