Navigation

Was ist Instagram und why should I care?

Falk Ebert  20. Juni 2011  4 Kommentare  2 Minuten zu lesen  Internet und Social Web

Instagram Fotos in Flipboard angezeigt

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Und manchmal sogar mehr als 30 Bilder pro Sekunde. Das dürfte der Grund sein, warum Instagram gerade abhebt.

Das nächste große Ding? Vielleicht. Auf jeden Fall hatte die App schon sechs Tage nach dem Launch sechstellige Nutzerzahlen und geht inzwischen auf die vier Millionen zu. Das sind viral loops in Reinform.

So funktioniert die Application:

Im Stream die Fotos der Freunde ansehen

Foto machen

Effekte hinzufügen

Das Bild teilen

 

Der Erfolg dieses Prinzips lässt sich leicht aufdröseln:

  1. Die Grundlage ist die Usability: Ich habe das schön öfters gesagt – die Moderationsvariable zwischen Funktion und Nutzung ist die Usability. Gerade bei täglich genutzten Services.
  2. Der virale Faktor ist das Sharing: Klick, klick, klick. Schon erscheint mein Foto auf Facebook, Twitter und Tumblr. Das ist heute fast schon Pflicht, keine Kür mehr.
  3. Die Einzigartigkeit sind schließlich die Effekte: Mit wenigen Klicks kann man die Fotos vignettieren oder Tilt-Shift hinzufügen und schließlich einen Polaroid-Retro-Look darüber legen.
Der dritte Punkt ist dabei besonders interessant. Denn er basiert auf einem cleveren Insight: Wir zweifeln oft an unseren Fotos. Zwischen all den Hochglanzmagazinen und High-Tier-Fotografen scheinen unsere Schnappschüsse nicht gut genug zu sein. Mit der Palette an Effekten wird dieses Problem umgangen – der Retro-Look schafft eine Metaebene. Die Fotos erfahren auf eine spielerische Art eine Bedeutung, die sie von den Profis bei Flickr und anderso abgrenzt. So bekommen auch abgelichtete Eindrücke ohne immanente fotografische Qualität und ohne geteilte soziale Bedeutungsebene plötzlich eine Daseinsberechtigung.
Falls ihr ein iOS-Gerät habt – holt euch die App. Falls euer Smartphone den kleinen süßen Androiden beherbergt, müsst ihr euch wohl leider noch ein wenig gedulden, die App kommt.
Ich freue mich auf eure Bilder!
__

Falk Ebert

Falk Ebert hilft Firmen, die Vorteile der Digitalisierung für ihr business zu nutzen. Neben dem Technologie-Optimismus ist er getrieben von seiner Liebe für die Wissenschaft, das Reisen in neue Länder und das Lernen von neuen Sprachen.