Navigation

Coke macht glücklich.

Falk Ebert  24. Februar 2011  Keine Kommentare  2 Minuten zu lesen  Werbung mit und im Internet

Die einfachste Werbestrategie der Welt lässt sich auf den Herrn mit den sabbelnden Hunden zurückführen: Man erzeuge positive Emotionen und zeige die Marke. Zack, positive, konditionierte Reaktion, fertig.

Wie aber erzeugt man positive Emotionen in einer Welt, in der uns strahlende Katalog-Models, dudelnde Klaviermelodien und frech grinsende TV-Kinder zu den Ohren raus hängen? Coca Cola zeigt es uns: Mit echten Emotionen.

Nach dem großen Erfolg der Coca-Cola Happiness Machine folgt jetzt die konsequente Fortsetzung. Dieses mal nicht nur in amerikanischen Universitäten, sondern auf der ganzen Welt! Der Coca-Cola Happiness Truck.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=hVap-ZxSDeE&w=490&h=300]

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=oiu9PcEyQ5Y&w=490&h=300]

Darüber hinaus gibt es vier Coca Cola Happines Stores.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=CMgxJguVw2Y&w=490&h=300]

Passend dazu, der Custom Tab auf der Facebook-Seite, der einen großen Vorrat an eingebetteten Videos bereit hält und auf einer drehbaren Weltkugel verortet. Bedienung, Content, Sharing – handwerklich perfekt ausgearbeitet!

Coca Cola WWHSN

Where Will Happiness Strike Next? Ich weiß es nicht. Ich weiß aber sicher, dass Werber auf der ganzen Welt sich ein ganz großes Stück von dieser tollen Kampagne abschneiden dürfen.

__

Falk Ebert

 

 

Falk Ebert

Falk Ebert hilft Firmen, die Vorteile der Digitalisierung für ihr business zu nutzen. Neben dem Technologie-Optimismus ist er getrieben von seiner Liebe für die Wissenschaft, das Reisen in neue Länder und das Lernen von neuen Sprachen.