Navigation

10 Gründe warum ihr Euch das Kindle noch heute kaufen solltet

Christian Faller  2. November 2010  26 Kommentare  6 Minuten zu lesen  Mobile

Auf diesen Post habe ich mich schon seit Langem gefreut. Ich habe das Kindle jetzt schon einige Wochen und kann inzwischen ein fundiertes Zwischenfazit ziehen. Die Konvertierungsquote von Leuten, die das Kindle in der Hand halten und es sich danach ebenfalls kaufen ist so hoch, dass mir Amazon eine Provision bezahlen sollte. Außerdem bietet sich der Post aus aktuellen Anlass bestens an: Gestern Abend habe ich mein Gerät zum ersten Mal aufgeladen – ja, die Akkulaufzeit ist tatsächlich fantastisch! Und während ich diese Zeilen schreibe sitzt mein Vater – weiß Gott kein Early Adopter – auf dem Sofa und liest den neuen Ken Follett Roman auf dem eBook Reader. Hier sind zehn gute Gründe warum ihr Euch das Kindle noch heute bestellen solltet.

1. Display Qualität

Das schicke E-Ink Display besticht durch herausragende Qualität. Die Schärfe der Schrift ist wirklich perfekt, die Oberfläche spiegelt nicht, und die Augen werden auch nicht müde. Es ist wirklich wie ein Blatt Papier. Beim ersten Hinschauen sieht es aus als wäre es gar kein elektronisches Gerät. Weiterhin bedeutet das, dass die Akkulaufzeit gigantisch hoch ist. Ihr verspreche eines: Mit dem Kindle müsst Ihr euch definitiv keine Sorgen um die Akkulaufzeit machen. Das Gerät schluckt nur dann Batterie, wenn eine Seite geblättert wird oder das WLAN für Büchertransfer angeschaltet ist. Bei regelmäßiger Nutzung reicht eine Ladung (ca. 3h) für mindestens 2-4 Wochen aus ohne es ans Netz zu hängen.

2. Gewichts- und Platzersparnis

Das Kindle wiegt gefühltermaßen gar nichts. Es ist unglaublich dünn und handlich und verschwindet in der Tasche wie eine DVD Hülle. Die „Wow, das ist ja noch viel kleiner als ich dachte“-Reaktion hatte ich jetzt schon unzählige Male. Für mich ist der eBook Reader ideal, denn ich habe meine ganze Bibliothek immer dabei und kann lesen was ich möchte. Das nervige Problem, immer die letzten 50 Seiten von einem Buch übrig zu haben weil man für den langen Unitag schon das Nächste einpackt, bin ich nun endlich auch los.

3. Such-, Markier-, und Kommentar-Funktion

Markieren und Kommentieren klappt besser als ich dachte. Und meine angestrichenen Sachen aus ganzen Büchern kann ich auch in einer schönen Übersicht ansehen (siehe Bild oben). Zudem habe ich eine spitze Suchfunktion, die mir schon einige Stunden Blättern gespart hat. Jeder der in einem Papierbuch schonmal dachte „Jetzt STRG+F, das wärs“, für den ist heute schon Weihnachten.

4. Keine Ablenkung

Das große Plus des Kindles gegenüber dem iPad ist für mich das Fehlen sämtlicher anderer Funktionen. Hier ist tatsächlich weniger mehr. Ich möchte auf dem eBook Reader nur lesen. Keine Emails, kein Facebook, kein Instant Messaging und keine anderen Störfaktoren. Kindle Zeit ist Lese Zeit.

5. Konvertierungsmöglichkeiten

Die Konvertierung von PDF oder anderen Formaten auf das Kindle Format funktioniert reibungslos. Ich habe zwei Möglichkeiten Bücher, ePapers, PDFs oder Audiofiles (ja, Audio gibt es auch, aber die Funktion war für mich bislang eher überflüssig, daher hat sie es nicht auf die Liste geschafft) auf mein Gerät zu bekommen. Erstens kann ich eine Email an mein.name@free.kindle.com senden. Amazon schickt mir die Datei dann automatisch weiter. Wenn ich ein „convert“ in die Betreffzeile packe, dann kommt es gleich konvertiert an. Möchte ich es als PDF, dann lasse ich die Zeile einfach aus. Alternativ kann ich auch per USB zu meinem Rechner die Verbindung aufbauen und die Sachen direkt aufspielen. Zeitlich schenken sich die beiden Wege nicht viel.

6. Endlich mal das Zeug lesen was schon ewig wartet

Schlummert nicht auf jeder Festplatte irgendwo ein Ordner mit spannenden eBooks, die man irgendwann einmal zur Seite gelegt hat, aber nie wirklich lesen wollte weil es am PC einfach keinen richtigen Spaß macht? You name it!

7. Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Kindle schlägt derzeit alle Konkurrenz und macht die Kaufentscheidung damit einfach. Der Kontrastwert ist top, die Speicherkapazität und Akkulaufzeit ideal und der Preis stimmt mit 139 USD für die kleinste Variante (die vollkommen ausreicht) auch. Einzige Kritikpunkt könnten hier die Lizensierungsschwierigkeiten sein, aber hier ist es nur noch eine Frage der Zeit bis sich der Nebel des Krieges legt. Auf langfristige Zeit kann man wohl mit recht hoher Sicherheit annehmen, dass Amazon hier die Nase vor haben wird. Selbst bei weiteren Problemen ist man mit dem Kindle also auf der sichersten Seite.

8. Nostalgie ist out

Ich finde es ja auch schön ein richtiges Buch in der Hand zu halten, eine Tasse Tee zu trinken, die Füße vor dem Ofen hochzulegen und mich an die guten alten Zeiten zurückzuerinnern, als wir noch fünf Kilometer in die Schule laufen mussten. Kommt schon Leute… Heute sind die guten alten Zeiten von morgen! Und wer so sehr am Papierbuch hängt, kann sich seine Lieblingsschmöker für zu Hause ja auch einfach noch als Buch kaufen. Nur weil man die Möglichkeit hat etwas elektronisch zu lesen, heißt es ja nicht, dass man Hausverbot in der Buchhandlung hat.

9. Nie wieder auf Bücher warten

Menschen sind ungeduldig. Es ist zwar nicht das oberste Kaufkriterium, aber angenehm ist es allemal, nicht mehr auf die Post warten zu müssen. Lust auf ein Buch? Der Kaufprozess dauert nicht mehr als 30 Sekunden und das Buch wird per WLAN direkt von Amazon auf das Gerät geschickt.

10. E-Book Management Tools

Es gibt wirklich tolle Content Management Tools für E-Book Reader. Ich benutze zum Beispiel calibre. Damit kann ich meine Bibliothek übersichtlich verwalten, alle bestehenden Formate konvertieren, Metatags aktualisieren und einstellen und vieles mehr. Das Schönste ist allerdings die „Fetch News“ Funktion. Hier kann ich beispielsweise einstellen, dass calibre jeden Morgen um 8:00 Uhr während ich unter der Dusche stehe die aktuellen Nachrichten von Spiegel Online oder der Zeit herunterlädt und auf mein Kindle schickt. Das sieht dann sogar richtig gut aus mit Inhaltsverzeichnis, Links, Bildern und Teasertexten. Wie eine Zeitung eben.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=Xu_FgtM_Oqs]

Also dann. Viel Spaß beim Lesen :)

Bestellen könnt ihr übrigens direkt bei Amazon: Klick

*Update*

Der Kindle eBook-Reader ist inzwischen in Neuauflage auch ohne Tastatur und als Kindle Touch zu einem top Preis erhältlich!

[Christian Faller]

Christian Faller

Christian Faller ist Geschäftsführer bei deepr, einer Stuttgarter Werbeagentur und leitet den Digitalbereich bei Yaez. Wenn er nicht an digitalen Marketingstrategien feilt, verfolgt er sein Lebensziel, jedes Land der Welt zu bereisen. Er hat in Singapur, Frankreich, Amerika und Südafrika gelebt und gearbeitet.