Navigation

Das Internet schießt zurück

Falk Ebert  14. Januar 2010  7 Kommentare  5 Minuten zu lesen  Werbung mit und im Internet

Wir Werber machen gerne kleine bunte Filmchen. Die Leute im Internet machen sich gerne darüber lustig. Vor allem, wenn das Video a) berühmt ist und jeder den Werbefilm kennt oder b) Bullshit erzählt. Wenn berühmte Werbungen Bullshit erzählen ist die Motivation natürlich doppelt so groß, ein „Ad Spoof“ zu produzieren.

Hier ist eine kleine Sammlung von fünf Spots, zu denen es im Internet wenig schmeichelhafte Pendants gibt:

RWE – Der Energieriese

Für sich genommen ein wunderschöner Spot mit einem sympathischen Riesen:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=rhMV0e_cFAI&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

Greenpeace-Remix, zwei Treffer tiefer in der YouTube-Suche zu „RWE“. Das dürfte den sympathischen Energieriesen nicht erfreuen.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=xZFGYG7acz4&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

Du bist Deutschland

Die große, von Bertelsmann koordinierte  Social Marketing Kampagne. Für den Spot standen viele Promis Pate:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=bq_MRWewv80&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

Die Synchro-Variante hat über eine Millionen Views. Die Deutsche Jugend scheint sich nicht sagen zu lassen, wer sie ist, sondern feiert lieber mit einem Spaß Video Blödsinn ab:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=x7wmdVZNfqw&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

Mac Switch

Nachdem die I’m a Mac Kampagnen plus die vielen Spoofs wohl schon jeder kennt, ein anderes Beispiel:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=dqCxOapbBLU&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

So sophisticated sind also Mac User. Eine Antwort aus dem Netz zielt dagegen auf  ein sehr spezifischen Schwachpunkt der Apple-Computer:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=Hk8hxjpnUiw&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

Mac Book Air

Weil es so schön war, gleich nochmal Apple:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=qYIdbBiuhXI&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

Da das Mac Book Air wirklich keine Glanzleistung von Apple war, bietet es natürlich ein gutes Ziel für Kritik:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=Z0ERgZ9dztk&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

Wii Fit

Das Balance Board, wie von Big N beworben:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=5oNVIcMnZh4&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

Das Balance Board, wie von beleidigten Nintendo-Fanboys gesehen:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=_iYBmAVuBns&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

Windows 7

Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob Microsoft dieses Video ernst gemeint hat, oder was die Produzenten sich dabei gedacht haben:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=1cX4t5-YpHQ&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

Auf jeden Fall existiert dazu eine Untergang-Synchro (davon gibt es bei YouTube hunderte). Funktioniert natürlich besser, wenn man kein Deutsch kann, aber clever ist es auf jeden Fall:

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=StRqmPHOKEc&hl=de_DE&fs=1&color1=0xe1600f&color2=0xfebd01&border=1]

Beobachtungen:

Abgesehen von der „Du Bist Deutschland“-Kampagne vielleicht, zielen alle Videos nicht nur auf Bespaßung ab, sondern kritisieren tatsächlich etwas an der Werbebotschaft oder dem beworbenen Produkt. Besonders hart ist das natürlich im Falle RWE, wo der Konzern sich als Retter der Natur inszenieren möchte und von der NGO knallhart als Energieschwein dargestellt wird. Immerhin wurde für den hübschen Spot aus dem Hause Jung von Matt sicherlich auch ein hübscher Etat investiert.

Videos, bei denen nur die Audiospur ausgetauscht wird, kann jeder gelangweilte Schüler machen, der ein Mikrofon und den Windows Movie Maker hat. Und dennoch – oder gerade deswegen – gehen die Klicks auf den Videoplatformen nicht selten in den sechstelligen Bereich.

Was also tun, wenn die eigene Werbung oder der teure Imagespot durch den Kakao gezogen wird? Auf jeden Fall gilt folgende Regel: Nicht klagen. Wirklich nicht. Denn dann tritt das ein, was man den Streisand-Effekt nennt und nach zwei Wochen steht man nicht nur als kritisiertes, sondern auch noch als humorloses Unternehmen da und das ganze Internet meckert. In den meisten Fällen dürfte einfach ignorieren wohl auch die beste Strategie sein.

Was ist aber in zehn bis fünfzehn Jahren, wenn die Internet-Affinität, die Nutzung von Sozialen Netzwerken (welcher Art auch immer) und die Wichtigkeit des User Generated Content noch wichtiger geworden sind? Wenn so ein Greenpeace-Spot vielleicht nicht mehr nur 74000, sondern 800000 views durch Viraleffekte bekommt und die Kommentar-Kultur bei Videoplatformen möglicherweise sogar Formen angenommen hat, die vernünftigen Diskurs ermöglichen?

Ich befürchte und hoffe, Werber und PR-Agenturen werden es in Zukunft nicht gerade leichter haben, schlechte Produkte und umstrittene Themen zu präsentieren!

Falk Ebert

Falk Ebert hilft Firmen, die Vorteile der Digitalisierung für ihr business zu nutzen. Neben dem Technologie-Optimismus ist er getrieben von seiner Liebe für die Wissenschaft, das Reisen in neue Länder und das Lernen von neuen Sprachen.