Navigation

Warum große Unternehmen ständig auf den Powerpoint-Bias reinfallen

Falk Ebert  19. August 2013  Keine Kommentare  2 Minuten zu lesen  Internet und Social Web, Marketing, Werbung mit und im Internet

Dass Menschen nicht rational denken ist bekannt. Gründe für kognitive Verzerrung gibt es viele:

Hier die komplette Liste. Nur ein Cognitive Bias ist bislang unerforscht…
zu Unrecht wie ich finde.

Der Powerpoint Bias

Meine Definition: Der Powerpoint Bias ist die Tendenz, in der Auswahl und Bewertung von Projekten jene Projekte vorzuziehen, die sich gut mit dem Medium Powerpoint darstellen lassen. Er tritt insbesondere bei der Auswahl von Marketing-Maßnahmen großer Unternehmen auf.

Die Auswirkungen

Die ewige Fixierung auf das Medium Powerpoint schadet nicht nur der Präsentationskultur. Dadurch, dass als Dokument-Layout missbrauchte Powerpoints die zentrale Rolle in Informations- und Entscheidungsprozessen von bürokratisierten Unternehmen spielen, werden Entscheidungen massiv vor-beeinflusst:

  • Bild-basierte Lösungen haben es leichter, Sound und Musik werden vernachlässigt, obwohl sie den leichteren Zugang zu unseren Emotionen haben.
  • Interaktive Anwendungen können nur bestehen, wenn sich ihre Funktion aus Screenshots erklärt.
  • Das tatsächliche User Experience muss sich aus Konzeptbeschreibungen erahnen lassen.
  • Im Webdesign tragen Powerpoint-Folien massiv dazu bei, den „above the fold“-Blödsinn weiter zu tragen.
  • usw.

Die Lösung

Als Stratege ist Powerpoint für mich das wichtigste Tool im Arbeitsalltag, ob ich will oder nicht. Umso wichtiger ist es aber, stets zu hinterfragen ob es auch das richtige für den jeweiligen Job ist. Funktioniert der Vortrag vielleicht besser ohne, nur mit Storytelling à la Don Draper? Ist ein sinnvoll gelayoutetes A4-Dokument nicht besser für das monatliche Reporting? Und müsste man die interaktive Anwendung nicht eher mit Rapid Prototyping (z.B. ein Klickdummy) vorstellen?

Wer sich der Limits von Powerpoint bewusst ist, kann die Effekte des Powerpoint Bias deutlich abmildern.

__

Falk Ebert

Falk Ebert

Falk Ebert hilft Firmen, die Vorteile der Digitalisierung für ihr business zu nutzen. Neben dem Technologie-Optimismus ist er getrieben von seiner Liebe für die Wissenschaft, das Reisen in neue Länder und das Lernen von neuen Sprachen.