Navigation

Status of Africa

Christian Faller  12. Mai 2010  Keine Kommentare  2 Minuten zu lesen  Werbung mit und im Internet

BBH London kam in den vergangenen Tagen mit einer meiner Meinung nach überragenden Facebook Kampagne für die African Medical Research Foundation, kurz AMREF, in Form einer App an den Start. Und wie so oft bei genialer Werbung liegt der Grundstein in einem zündenden Funken beziehungsweise sehr treffenden Insight. Typisch für eine Non-Profit Organisationen und deren Kampagnen musste zudem mit geringem Budget gefahren werden. Und da bieten sich soziale Netzwerke heutzutage an. Diese Idee ist jedoch alles andere als Standard!

Die Idee in einer Nusschale dreht sich um die Statusupdates jedes einzelnen Facebook Users. Die leuchtende Erkenntnis fällt ebenfalls nicht weit vom Stamm: Millionen Leute teilen sekündlich Nichtigkeiten mit ihrem sozialen Netzwerk, die verblüffender Weise einen Haufen Leute tatsächlich interessieren und auch aktiv konsumiert werden. Warum also nicht Nutzen aus eben diesen Status Updates ziehen. Denn sie sind umsonst, schnell und vor allem authentisch.

Die Idee ist also, per App die Erlaubnis der Nutzers dafür zu gewinnen, dessen Pinnwand zwei Mal am Tag für ein kurzes Update zu entführen. Der User darf hierbei entscheiden, welchem afrikanischen Einheimischen er seine Stimme schenkt (siehe Screenshot oben). Die gewählte Person ist dann befugt über das Plugin, direkt im eigenen Namen auf der Wand des Users einen Post zu veröffentlichen. Das Ganze sieht dann so aus:

Wozu dient die Kampagne?

Durch die unauffällig eingeschobenen, doch trotzdem prominent platzierten Status Updates, wird Aufmerksamkeit auf die Probleme Afrikas gelenkt. Wählt man zum Beispiel die Stimme eines nomadischen Medizinmanns oder einer stammesangehörigen Mutter, so stellen diese verblüfft fest, dass ihr Wasser fünf Mal so teuer ist, wie das im Big Apple. Das gibt zu Denken. Durch offenbar echte Stimmen, die nebensächlich über Kleinigkeiten aus ihrem Alltag plaudern, wird die Botschaft wesentlich glaubhafter kommuniziert als auf einem öden Werbeplakat. Und durch die frische Idee ist es zudem ein echter Hingucker.

Hier ist der Link zur App: Klick
Und hier zur ausführlicheren Casestudy von den Machern: Klick


Christian Faller

Christian Faller

Christian Faller ist Geschäftsführer und Digital Strategist bei deepr, einer Stuttgarter Werbeagentur. Wenn er nicht an digitalen Marketingstrategien feilt, verfolgt er sein Lebensziel, jedes Land der Welt zu bereisen. Er hat in Singapur, Frankreich, Amerika und Südafrika gelebt und gearbeitet.