Navigation

7. GamesDay an der Hochschule der Medien

Falk Ebert  23. April 2010  Keine Kommentare  2 Minuten zu lesen  Internet / Socialweb allgemein

Der 7. Games Day an der HdM

Games sind mehr als Spielerei

Was wir schon in Mediensysteme im zweiten Semester vermittelt bekommen haben: Egal ob man nun privat Computerspiele spielt oder nicht – Sie sind ein verdammt wichtiges Thema! Denn die Games-Branche wächst und wächst und es ist kein Ende absehbar.

Dank der Blue Ocean Strategie von Nintendo spielen inzwischen auch die  Leute, die früher noch zu alt oder zu weiblich für so etwas gewesen wären. Dank der der endlosen Spirale aus neuer Software für die teure Hardware und neuer Hardware für die hungrige Software sind wir inzwischen kurz vor dem Fotorealismus bei der Grafik. Und dank wenigen, aber guten Firmen, gibt es auch für die Games-Branche eine Zukunft in Deutschland.

Crysis gegen Real Life

Der Games Day an der HdM

Dementsprechend freue ich mich auch, dass sich an unserer Hochschule, der HdM Stuttgart etwas in diese Richtung tut. Heute findet nämlich zum siebten Mal der Games Day statt. Das bedeutet:

  • An der HdM können im Foyer aktuelle Games gezockt werden. (Hoffentlich sagt das keiner den Kids, die in Stuttgart im Saturn den ganzen Tag an den Konsolen hängen!)
  • Es gibt im “Aquarium” Vorträge rund um das Thema. Vielversprechend klingt für mich vor allem das Thema “Free-to-Play – Zukunft oder Hype?”. Denn Spiele wie Battlefield Heroes oder Farmville werden in Zukunft boomen, da bin ich mir sicher.
  • Für alle, die wie ich nicht persönlich hin können, gibt es einen Livestream mit Chat. Tolle Sache! Für alle, die keine Zeit haben oder diesen Blogeintrag viel zu spät lesen: Es wird auch Aufzeichnungen geben…

Homepage von Battlefield Heroes

Die Links zum Games Day

Offizielle Homepage des GD #7

Zum Presse-Release der HdM

Hier kommt vermutlich der Livestream

Die Aufzeichnungen von letztem Jahr

 

 

Falk Ebert

Falk Ebert

Falk Ebert ist Senior Strategy Consultant bei Scholz & Friends one:zero. Er hilft Unternehmen die Chancen der Digitalisierung optimal für ihr Business zu nutzen – von kleinen NGOs bis hin zu internationalen Marken wie Siemens, Opel und Vodafone.