Navigation

Disruption ohne Innovation

Falk Ebert  29. August 2016  Keine Kommentare   eine Minute zu lesen  Marketing

„Wir verkaufen Rasierklingen“ klingt nicht nach einem geilen Startup-Pitch. Und dennoch: Das dazugehörige Startup wurde für eine Milliarde Dollar verkauft.

Erinnert ihr euch noch an den Dollar Shave Club? Falls nein, hier noch mal das Video, das nicht nur ein viraler Treffer war, sondern auch das Geschäftsmodell gut erklärt.

Kurz gesagt: Gilette gibt Jahr für Jahr Millionen dafür aus, uns von der Notwendigkeit einer weiteren Klinge zu überzeugen. Dollar Shave Club hat den Gegenentwurf gestartet. Dass das möglich war, liegt auch daran, dass es – vom Hosting bis zur Kommunikation – heute sehr günstig ist, ein Unternehmen zu gründen.

Falls es euch interessiert, Stratechery hat die Story im Detail. Spannend ist auch das behind the scenes von Made Man. Ich möchte vor allem diesen Punkt machen:

Es muss nicht immer „Uber meets Pokémon GO for DIY enthusiasts“ sein. Manchmal reicht es auch einfach, Rasierklingen zu verkaufen.

Idee: Die Mail-Stunde

Falk Ebert  22. August 2016  2 Kommentare  2 Minuten zu lesen  Internet und Social Web

Heute einfach nur eine kleine Idee, die ich zur Diskussion stellen möchte:

Was wäre, wenn der Mailserver in großen Unternehmen Mails nur noch zur vollen Stunde übermitteln würde?

Hier sind drei Effekte, die mit etwas Vorbereitung, eintreten könnten:

E-Mails werden nicht mehr zum Chatten verwendet.

Jedes Mal, wenn jemand eine Mail für eine kurze, triviale oder private Anfrage verwendet, geht Zeit verloren. Für den weniger formalen Austausch zwischendurch sind spezielle Chat-Lösungen hundert mal besser geeignet. Favorit: Slack. Wenn man eine solche Lösung für alle ausrollt und den Mailserver ausbremst, kann man sich viel unnötigen Mail-Verkehr sparen.

Dateien werden anständig gespeichert.

Selbst wenn Firmen spezielle Server für die Dateiablage haben: Eine Mail mit Anhang oder Download-Link zu schicken geht oft schneller. Zwei Minuten vor dem Meeting (oder im Meeting) noch schnell eine Mail an die Runde schicken? Das ist ein Unding. Ein langsamer Mailserver kann das verhindern und sauberes Filesharing belohnen. Voraussetzung ist natürlich, dass man die Mitarbeiter vorher in den zeitgemäßen Einsatz von Cloud-Lösungen einführt.

Keine störenden „dringenden“ Mails mehr

Egal wie wichtig jemand im Unternehmen ist, es gibt immer jemanden, der ihn mit einer Mail aus der Fassung (und aus dem Meeting) bringen kann. Eine Lösung dafür ist, auf allen Firmenhandys und Desktop-Mail-Clients die Pushnachrichten zu deaktivieren. Aber auch ein Mailserver, der nur zur vollen Stunde die Post abholt, kann die Chance auf „Rauswerfer“-Momente minimieren.

Seit Jahren wird schon das Mail-freie Unternehmen diskutiert. Vielleicht muss man aber gar nicht so weit gehen. Vielleicht reicht ja schon ein etwas fauler Mailserver, um den Mitarbeitern den wichtigen Stups weg von dieser toxischen Art der Kommunikation zu geben.

Es muss nicht immer aktuell sein

Falk Ebert  Keine Kommentare  2 Minuten zu lesen

Journalisten schreiben Nachrichten. Und das ist Teil des Problems. Denn Nachrichten beschreiben immer nur das, was aktuell ist. Davon haben wir im 21. Jahrhundert genug. Wir wissen, was passiert. Wir brauchen keine fünfzig Redaktionen, die schreiben, dass in München jemand erschossen wurde, bevor auch nur im Geringsten klar ist, was dort genau vor sich geht. […]

Lesen …

Instagram gegen Snapchat – Kampf um die Vergänglichkeit

Falk Ebert  Keine Kommentare  4 Minuten zu lesen

Schon ärgerlich. Da legt man drei Milliarden Dollar in Bar auf den Tisch und der CEO von Snapchat sagt „nö“. Was also tun, wenn man Facebook ist? Was tut man gegen die App, die trotz fürchterlicher Bedienbarkeit über 100 Millionen aktive Nutzer hat, während das eigene Produkt schwächelt? Facebook vs. Snapchat Hier ein paar Beispiele […]

Lesen …

90% des Einzelhandels weine ich keine Träne hinterher

Falk Ebert  4 Kommentare  2 Minuten zu lesen

Ich bin offen für viele Musikrichtungen, aber mit Schlager kann man mich jagen. Dementsprechend mittelgut gelaunt war ich, als ich im Regionalzug, in der S-Bahn und im Bus damit beschallt wurde. Es war mal wieder Schlagermove in Hamburg und ich bin in die Stadt gefahren, um meine Hemden bei einer Reinigung abzugeben. Sämtliche Reinigungen bei […]

Lesen …

Lügen und Champagner

Falk Ebert  1 Kommentar  3 Minuten zu lesen

Eine Roboter-Möwe, die Kindern Sonnencreme auf den Kopf kackt? Werbe-Festivals sind Orte, an denen Menschen das für eine gute Idee halten. Ich habe keine Ahnung, ob das jemand für eine gute Idee hält. Falls ihr euch aber fragt, wie das technisch genau funktioniert, habe ich die Antwort: Gar nicht. Die Geschichte ist ein Fake. Kreativpreise […]

Lesen …

Was bringt eigentlich Habitica?

Falk Ebert  Keine Kommentare   eine Minute zu lesen

Es gibt Tools, von denen bin ich begeistert und nach zwei Monaten lösche ich die App. Habitica ist keines davon. Ende letzten Jahres habe ich darüber geschrieben warum Habitica meine alten ToDo-Apps ersetzt und wie man das Produktivitäts-Tool richtig einrichtet. Seitdem verwende ich es tatsächlich jeden Tag. Ein paar meiner Marotten habe ich mir damit […]

Lesen …

Nerds im Grünen

Falk Ebert  3 Kommentare  2 Minuten zu lesen

Vor ein paar Jahren war ich in meiner Lieblingsstadt Pisa und habe Ingress gespielt. Das „Augmented Reality“-Spiel war damals gerade neu auf den Markt gekommen. Es drehte sich um das „Hacken“ von Portalen, die an wichtigen Objekten der echten Welt orientiert waren. Als ich die Portale in der Nähe abgecheckt hatte, viel mir eines besonders […]

Lesen …

Ein (erschreckend) einfacher Weg um ein gespeichertes Passwort in Chrome im Klartext anzuzeigen

Falk Ebert  Keine Kommentare   eine Minute zu lesen

Chrome hat ein Passwort von euch gespeichert, aber ihr habt es vergessen? Kein Problem. Kann man ja nachschauen. Dazu geht man auf Einstellungen -> Erweiterte Einstellungen anzeigen -> Passwörter anzeigen, sucht dann das Passwort und gibt sein System-Passwort ein, bevor man das Passwort im Klartext angezeigt bekommt. Dachte ich zumindest früher. Es geht aber auch […]

Lesen …

Ich habe die erste Comic Con Germany besucht und hier sind unstrukturierte Gedanken dazu

Falk Ebert  Keine Kommentare  4 Minuten zu lesen

Am Wochenende war die Comic Con Germany in Stuttgart. Zeit, ein wenig zu reflektieren. Subkulturen Unser PR-Prof meinte immer, Social Media ist blöd. Unter anderem, weil unsere Gesellschaft daran zerbrechen würde, dass die Individualisierung zu viele Subkulturen hervorbringt. Wenn man die Breite und Tiefe der unzähligen fiktiven Universen anschaut, die am Wochenende dort hart gefeiert wurden, ahne ich, was er meint. […]

Lesen …